Sport- und Fitnesskaufmann – Ausbildung, Voraussetzungen, Gehalt und mehr

Mann im Hemd sitzt am Schreibtisch und trainiert mit einer Hantel

Sport- und Fitnesskaufmann Ausbildung

Das Besondere an der Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann ist, dass du mehrere berufliche Bereiche und Inhalte miteinander vereinen kannst. Wenn du dich zum einen für Sport und Gesundheit interessierst, dich parallel aber auch im betriebswirtschaftlichen Bereich weiterbilden möchtest, dann bietet dir die Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann genau die richtige Abwechslung. Du hast die Möglichkeit, dein Hobby mit deinem Beruf zu vereinen oder gar zu deinem Beruf zu machen. Die variantenreiche Ausbildung vermittelt dir vielfältiges theoretisches Wissen, was du in den praktischen Einheiten umzusetzen lernst. Außerdem erwartet dich eine große Auswahl an potentiellen Arbeitsmöglichkeiten. Zwischen Büro und direktem Kundenkontakt liegen bei vielen anderen Berufen Welten. Als Sport- und Fitnesskaufmann ist das jedoch anders. Hier kannst du nämlich zwischen Büro und direktem Kundenkontakt hin und her switchen. Eine weitere Komponente, die für dieses Berufsfeld spricht, ist die große Auswahl an Ausbildungsorten. Hier hast du die Qual der Wahl.

Wir haben dein Interesse geweckt? Dann geben dir folgende Abschnitte noch genauere Informationen.

Voraussetzungen für eine Sport- und Fitnesskaufmann Ausbildung

Wie so oft sind die Voraussetzungen stark vom jeweiligen Anbieter abhängig. Darum gilt es grundsätzlich immer, sich beim ausgewählten Institut direkt genauer zu informieren, welche Startbedingungen gegeben sind. Die meisten Anbieter setzen für die Ausbildung mindestens einen Abschluss der mittleren Reife voraus. Dennoch gibt es auch immer wieder Institute, welche keinerlei Vorgaben in dieser Hinsicht haben. Zudem solltest du sozial und kontaktfreudig sein und gerne mit Menschen in Kontakt stehen. Du solltest kommunikativ und flexibel sein sowie großes Interesse für Sport und Betriebswirtschaft mitbringen. Es ist für dich von Vorteil, wenn du außerdem englische und computerbasierte Grundkenntnisse mitbringst und du dich in Mathematik und Wirtschaft nicht schwer tust. Eine letzte wichtige Voraussetzung ist, dass du bereit sein musst, dich auf flexible Arbeitszeiten einzulassen. Da viele Menschen erst abends sportliche Angebote wahrnehmen können, wirst du sicherlich in Schichten arbeiten müssen.

Dauer und Aufbau der Ausbildung

Die Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann lässt sich meist dual absolvieren. Dementsprechend erwartet dich eine Mischung aus schulischer Theorie und praktischer Umsetzung im Betrieb. Die meisten Anbieter bieten diese Ausbildung mit einer Dauer von drei Jahren an. Häufig besteht jedoch die Möglichkeit, die Ausbildungszeit auf zwei oder zweieinhalb Jahre zu verkürzen. Im zweiten der drei Ausbildungsjahre erfolgen, wie bei fast allen anderen Berufen auch, Zwischenprüfungen. Am Ende deiner Ausbildung erwarten dich noch Abschlussprüfungen, die meist aus schriftlichen Teilen und einer mündlichen Prüfung bestehen. Nach erfolgreichem Absolvieren dieser Prüfungen darfst du dich als staatlich anerkannter Sport- und Fitnesskaufmann betiteln.

Inhalte und Aufgabenbereiche der Sport- und Fitnesskaufmann Ausbildung

Wie bereits erwähnt, zeichnet sich die Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann durch ihre Vielfältigkeit aus. Dies spiegelt sich insbesondere in den verschiedenen Inhalten und Aufgabenbereichen wider. Zum einen wirst du Kunden betreuen, beraten, informieren und auf deren Bedürfnisse angepasste Trainingspläne erstellen. Zum anderen erwarten dich Aufgaben in den Bereichen Controlling, Buchhaltung, Rechnungswesen und Marketing. Darüber hinaus lernst du, Konzepte für neue Sportangebote zu erstellen und etablierst dich hinsichtlich Organisation, Marketing und Verwaltung. Du wirst bestens informiert sein, um im Kontakt mit Kunden mit Rat und Tat bei Seite zu stehen. Die Abwechslung wird sich schnell bemerkbar machen. Selbstverständlich können auch die Inhalte von Anbieter zu Anbieter variieren, weshalb dir empfohlen wird, dich auch darüber beim final ausgewählten Institut zu informieren.

Sport- und Fitnesskaufmann Ausbildung Gehalt

Wie in anderen Berufsausbildungen auch steigt dein Gehalt mit den Ausbildungsjahren an. Im Schnitt kann dein Gehalt während der gesamten Ausbildung zwischen 650-1050€ variieren. Dies ist auch immer abhängig von der Branche und deinem Unternehmen.

Sport- und Fitnesskaufmann Gehalt nach der Ausbildung

Auch hier gilt die Branchenabhängigkeit. Außerdem spielt die Berufserfahrung eine entscheidende Rolle. Je mehr Erfahrung du gesammelt hast oder mitbringst, desto mehr Geld wirst du bekommen. Neben den bereits genannten Faktoren kann auch das Bundesland bzw. die Region, in der du wohnen und arbeiten wirst, ausschlaggebend für dein Gehalt sein. Nach dem erfolgreichen Abschluss deiner Ausbildung wirst du einer Tarifgruppe zugeteilt. Diese Einteilung legt dann dein Einstiegsgehalt fest.

INFO: Du hast selbstverständlich auch bei dieser Ausbildung die Möglichkeit, dich weiterzubilden, indem du beispielsweise den Fitnessbetriebswirt als zusätzlichen Lehrgang absolvierst. Darüber hinaus bieten dir auch viele Institute ein anschließendes Studium an. Die Ausbildung lässt sich dafür sogar meist anrechnen.

Arbeitsmöglichkeiten nach der Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann

Grundsätzlich arbeitest du viel in Büros, da du dich um Organisation, Verwaltung etc. kümmern müsst. In seltenen Fällen kann es auch mal vorkommen, dass du kleine Außendienstaufenthalte hast, beispielsweise wenn du die technischen Voraussetzungen in einer Sporthalle überprüfen musst. Um nun noch etwas konkreter zu werden, können Gesundheitszentren, Rehakliniken, Sportverbände, Sportschulen, Schwimmbäder, Stadien oder Fitnessstudios als potentielle Arbeitsorte genannt werden. Generell kann man bilanzieren, dass du als Sport- und Fitnesstrainer überall arbeiten kannst, wo es sportliche Angebote gibt.

Ausbildungsorte

Wenn du dich für die Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann entscheidest, hast du selbst bei dem Ausbildungsort die Qual der Wahl. Neben Lüdenscheid, Hamburg, München, Weiskirchen und Berlin kannst du deine Ausbildung auch beispielsweise in Köln, Leipzig, Stuttgart, Solingen oder Aachen absolvieren. Neben den hier genannten Orten kannst du noch aus vielen weiteren auswählen.

Fazit – Wissenswertes auf den Punkt gebracht!

Du bist interessiert an Gesundheit, Fitness und Betriebswirtschaft? Du möchtest mit Menschen zusammenarbeiten und hast Lust, dich mit deinem neu erworbenen Wissen in der Branche zu etablieren? Du bist flexibel und hast Lust auf neue Herausforderungen? Dann ist die Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann genau das Richtige für dich!
Wie du sicherlich bereits festgestellt hast, bietet dir die Ausbildung im Anschluss zahlreiche Arbeitsmöglichkeiten. Außerdem kannst du zwischen sehr vielen verschiedenen Anbietern auswählen und so dein optimales Angebot herausfiltern. Orientiert an den Ausbildungsinhalten wirst du zum Experten ausgebildet, eröffnest dir selbst neue Perspektiven und kannst dein erworbenes Know-how mit Spaß und Freude umsetzen. Am Ende der Ausbildung kannst du also selbst zielgerichtete und individuelle Trainingspläne erstellen, neue Konzepte zu Sportangeboten organisieren und managen sowie deine Kunden informieren, motivieren und beraten. Du kombinierst deine Interessen mit deinem betriebswirtschaftlich erworbenen Wissen und kannst dein Hobby zum Beruf werden lassen! Worauf wartest du noch?

Genauere Informationen zur Sport- und Fitnesstkaufmann Ausbildung findest du über unsere vorgestellten Anbieter und die dort verlinkten Webseiten.

Sonstige Aus- und Weiterbildungen:

Personal Trainer

Perosnal Trainer trainiert Frau

Medizinischer Fitnesstrainer 

Kreidetafel mit Sportschuhen und Obst

Ernährungsberater

Frau mit frischem Obst und Gemüse

Group Fitness Trainer

Group Fitness Trainerin leitet Gruppe auf einem Dach

Functional Trainer

Vier Personen trainieren mit unterschiedlichen Geräten im Fitnessstudio

Fitness- und Ernährungsberater

Obst, Nüsse und Hanteln